Tierversuche im 21. Jahrhundert

Baden Württemberg ist nach wie vor, trotz einer Grünen Bundesregierung, Spitzenreiter aller Tierversuche im Bundesland. Fast eine halbe Million Tierversuche werden alleine in unserem Ländle durchgeführt. Insgesamt werden in Deutschland jährlich ca. 2,8 Millionen Tiere für Versuchsprojekte ver- und missbraucht. Es ist bedauerlich und erschreckend zugleich, dass im Jahre 2018 immer noch die umstrittenen Versuche an Lebewesen, die wie wir Menschen, Angst, Schmerzen verspüren, unter dem Deckmantel der Forschungsfreiheit leiden. Und das in einem Land, dass von sich behauptet ein hervorragendes  Tierschutzgesetz zu besitzen und anzuwenden. Auch die geliebte Katze, oder Hunde, Pferde, Hasen ..alle Tierarten werden gezielt gezüchtet, oder von Laboren gekauft um für umstrittene Forschungsreihen zur Verfügung zu stehen. Sie werden verletzt und absichtlich krank gemacht um unter dem Schutzmantel der Forschung und der zuständigen Behörde der Regierung zu sterben. Wenn man sich mal vorstellt, dass Welpen, die bereits im Labor geboren werden, nur das Licht der Welt erblicken, um für Versuche am Ende qualvoll sterben zu müssen, klingt das nicht nur barbarisch, sondern ist es auch!

Tierschützer, die Missstände wie einst die Affenversuche in Tübingen im MPI aufdeckten, wie Affen gefoltert wurden, oder der Skandal bei VW mit den Abgastest´s…, dieses und vieles andere geschieht tagtäglich in Deutschland und auch in Baden Württemberg!
Es wird überall diskutiert und auch von der Regierung als schrecklichen Zustand empfunden, aber Fakt ist, es passiert weiter nichts. Der Zustand wird kurz diskutiert, mit der Aussage, so etwas sind Einzelfälle und wird im Normalfall nicht von Experimentatoren angewendet.
Das Tierschutzgesetz sagt ganz klar, dass ein Versuchstier Rechte hat, es darf nicht unnötigen Schmerzen ausgesetzt werden,

Wie soll das funktionieren?

Ein Tierversuch ist immer mit seelischen und physischen Schmerzen und mit einer Form von Gewalt verbunden. Die Regierung genehmigt Versuche und vergibt Unsummen an Gelder für Forschungsprojekte, die man ganz klar mit Alternativmethoden erforschen könnte, leider werden hier keine finanziellen Mehrausgaben geleistet.
Und das, obwohl mehrfach von Experten bestätigt und nachgewiesen, dass dies die bessere und vor allem für uns Menschen, die sinnvollere Art und Weise zur Bekämpfung von Krankheiten wäre. Weiter ist zu sagen, dass bis zum heutigen Tag, niemand die einfache und berechtigte Frage beantworten kann, was aus den überlebenden, aber stark traumatisierten Affen aus Tübingen passiert ist, wo sich diese befinden.
Auch hier weigert sich jede Behörde zur Auskunftspflicht, ich frage mich, warum?
Nach eigener Recherche habe ich festgestellt, dass sich die Primaten in der katholischen Universität in Belgien befinden. Ich fordere die Altparteien auf, strenge, nach dem Tierschutzgesetz geforderten Maßstäbe Überprüfungen anzustreben, geeignete Mitarbeiter zu beschäftigen, die einer Ethik- und Tierschutzkommission angehören.

Allein in Baden-Württemberg werden prozentual 99% aller Tierversuche genehmigt ohne diese weiter zu überprüfen. Lediglich 1% wird abgelehnt.

Ich fordere, dass Tierschützer, die dieses und weiteres Tierleid- und Missbrauch aufdecken, unterstützt werden und nicht von verschiedenen Institutionen wie Schwerverbrecher behandelt werden! Ich fordere die zuständigen Veterinärämter auf, dass diese gezielt in diesem Bereich geschult werden und sich nicht scheuen müssen, Missstände anzuzeigen.

Ich will für diejenigen die Stimme erheben, die dies selbst nicht tun können und ich wünsche mir sehr, dass dieses sinnlose Elend überdacht wird und zu neuem Umdenken in der Forschung und in der Politik bewegt.

Corinna Daiß geb. am 04. August 1981 in Schorndorf. Ausgebildete Pflegefachkraft, Pflegedienstleiterin, parteilos und seit 2018 persönliche Assistentin von Dr. Heiner Merz MdL. Ich lebe zusammen mit meiner Familie, (3 Kinder) im schönen Remstal.


Quellen und Verweise:

Tierversuchsfreie Methoden
https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/infos/tierversuchsfreie-forschung

Interessante Quelle:
http://www.drze.de/im-blickpunkt/tierversuche-in-der-forschung/rechtliche-aspekte-der-forschung

Affenversuche in Tübingen (Nichts für schwache Nerven!)

 

 

Die Belastung von Versuchstieren

https://www.baden.fm/nachrichten/baden-wuerttemberg-bei-tierversuchen-bundesweit-auf-platz-eins-167973/

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/tierversuche-bei-volkswagen-abgase-an-affen-getestet-15423206.amp.html